Sybille Häusle wurde 1985 in Hohenems in Österreich geboren. Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie mit 6 Jahren bei Christine van Gessel. Mit Eintritt in das Musikgymnasium und das Landeskonservatorium Feldkirch 1999 entschied sie sich für einen wechsel zur Bratsche bei Klaus Christa wo sie u.a. auch Preisträgerin des Landes- und Bundeswettbewerbes "Prima la Musica" und Begabtenstipendiatin war. Seit ihrem Abschluss des IGP-Bachelor Studiums am Landeskonservatorium Feldkirch studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Wolfgang Klos und seinem Assistenen Ulrich Schönauer. Seit 2013 studiert sie ebenfalls Kammermusik bei Johannes Meissl. Für die Sommerakademie 2013 wurde Sybille von den Wiener Philharmoniker nach Salzburg eingeladen.

Sybille Häusle spielte bereits in mehreren Orchestern, wie dem Symphonieorchester Vorarlberg, dem Musiktheater Vorarlberg, Ensemble Wien Klang, Klangvereinigung Wien, Camerata Austrica, Altomonte Orchester St. Florian, Webern Orchester, Wiener Jeuness Orchester, epos Kammerorchester, Innviertler Sinfonieorchester und dem Sinfonieorchester Liechtenstein mit. Sie spielte unter der Leitung von Sebastian Tewinkel, Gerard Korsten, Clau Scherrer, Pierre Boulez, Johannes Wildner, Franz Welser-Möst, Matthias Giesen, Benjamin Lack und Markus Landerer. Zahlreiche Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Johannes Lüthy, Alain Pelissier, Juhani Palola, Nicolas Bône, Lam Jensen, Morten Carlsen, Constantin Stanciu und Heinrich Koll.

2007 debütierte sie als Solistin beim Abschlusskonzert mit dem Orchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums unter der Leitung von Sebastian Tewinkel. Seit 2010 ist sie Mitglied des ASAG-Quartetts welches von Johannes Meissl betreut wird.

 

Abgeschlossene und begonnene Ausbildungen

 

Kurse und Praktika

  viola